© Videonale e.V.

Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. 0228 69 28 18
im Kunstmuseum Bonn info@videonale.org
Helmut-Kohl-Allee 2  
53113 Bonn  
x

Sadie Benning

 

Sadie Benning x

Girl Power, USA 1992, 15:00, VHS [VIDEONALE.6]

Ausschnitt und Video erhältlich über Video Data Bank

Videonale-Katalogtext als pdf

 

Mindy Faber x

Delirium - USA, 1993, 23:00 (Ausschnitt 3:09), DVD [VIDEONALE.6]

 

Ken Feingold x

La Vida es Una Herida Absurda, 1995, 3:00 Min., Ton, Farbe [VIDEONALE.6]

 

Meena Nanji x

Voices of the Morning, 1992, 13:40 Min., Ton, s/w [VIDEONALE.6]

Videonale-Katalogtext als PDF

 

Jan Verbeek x

Local Ride, 1994, 02:12 Min., Farbe, Ton [VIDEONALE.6]

 

Tamás Waliczky x

The Garden. 21st Century Amateur Film, 1992/1996, 4:27 (0:45) Min., Farbe, Ton [VIDEONALE.6]

 

Kai Zimmer x

One Minute in America, 1993, 1:00 Min, Farbe, Ton [VIDEONALE.6]

In One minute in America verschmelzen Zeit und Inhalt in idealer Weise zur Einheit. Kai Zimmer hat für seinen einminütigen Film Ansagen aus dem US-Fernsehen, in dem Präsidentschaftskandidaten jeweils eine Minute Redezeit zustehen, zu einer rasanten Schnittfolge montiert. In Bild und Ton manifestiert sich die Absurdität des Wahlkampfes über die Medien ebenso wie die Bedrückung, die diese Form der Selbstdarstellung ausstrahlt. (http://www.hochstiftung.de/seiten/filmpreis_gewinner_24062004.php)

 

Breda Beban / Hrvoje Horvatic x

Absence She Said, 1994/95, 15:49 Min., Ton, Farbe [VIDEONALE.6]

Über Absence, She Said: “Fokussiert auf den Ort einer weiblicher Figur in urbanen Landschaften und häuslichen Innenräuen, ist Absence, She Said eine hoch atmosphärische Meditation über Stillstand und Bewegung, über Isolation und Zugehörigkeit. Ohne Gespräch oder Monolog, benutzt der Ton Auszüge aus Shostakovischs Streich Quartett und eine Art konkrete Musik (musique concrete) um die Stimmung und den Rhythmus zu steigern.”[1]

[1]   www.lux.org.uk/collection/works/absence-she-said

VIDEONALE.6 (13.–18. September 1994 im Bonner Kunstverein)

400 Einreichungen

103 ausgewählte Arbeiten

Videonale Preise
Sadie Benning für „Girl Power“ und Peter Callas für „Bilderbuch für Ernst Will: A Euro Rebus“
Der WDR-Kulturpreis für Video wurde vergeben an Meena Nanji für „Voices of the Morning“.

Kurator*innen
Andreas Denk, Petra Unnützer