Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  

Anna Zett [Videonale.15]

*1983, in Leipzig GER, lebt und arbeitet in Berlin GER
Studium an der Humboldt Universität Berlin GER

2014 Meinblau Project Space, Berlin, GER Radiovisionary, Kongress der Artikulation, Kunstraum Kreuzberg,
        Berlin GER 

         Archeologies of Media and Film, Conference, Bradford University GBR 

         We, animals, Summer School for Cultural and Literary Animal Studies, Würzburg GER 

         Extinction Marathon. Visions of the Future, Serpentine Sackler Gallery, London GBR 

         Alternative Film/ Video Research Forum, Belgrade SRB

 

Anna Zett [Videonale.14] x

Dinosaur.gif, 2014, 20:59 min., Ton, Farbe [Videonale.14]

»Gertie, be a good girl and bow to the audience.«

»Das Biest erblickte das Antlitz der Schönheit, seine Hand erstarrte und von diesem Tage an war es dem Tode geweiht.«

»Willkommen in Jurassic Park!«

In ihrem Videoessay reflektiert die Filmemacherin und Schriftstellerin Anna Zett die Institution Kino mit dem Genre des Dinosaurier- und King-Kong-Films. Von den Kinoanfängen mit Zeichentrick und Stop Motion bis hin zu den digitalen Durchbrüchen in der Ära der 1990er präsentiert die Künstlerin die verschiedenen Etappen der facettenreichen Filmwelt. Neben Steven Spielbergs JURASSIC PARK (1993) und den Sequels von Joe Johnston dürfen Klassiker wie GERTIE THE DINOSAUR (1914) und KING-KONG (1933) nicht fehlen – alle mit dem höchsten technischen Stand ihrer Zeit hergestellt. Die Technik ist auch der Hauptakteur in Zetts Videoarbeit. Nicht nur auf thematischer Ebene, sondern ebenfalls strukturell: Sie arbeitet mit einer Reihe von GIF-Bildern, die in einem Programm vertikal nacheinander hochgescrollt, mit Kommentaren versehen sind und eine medienästhetische Rahmung bilden. Die Darbietung der Dinosaurier ist widersprüchlich zu betrachten: Einerseits gelten sie in Zetts Arbeit als Relikt des Urzeitlichen, aber andererseits auch als Fanal der neuesten Technik, wie zum Beispiel in Spielbergs Science-Fiction-Horrorfilm.

Triumphiert die neue Technik also über die alte? Wird die Handlung durch neue, filmische Technologien zerstört? Diese Fragen stellt sich die Künstlerin mit DINOSAUR.GIF, das eine Hommage an die Filmwelt, aber auch eine Art nostalgische Kritik an die Modernisierung des Films präsentiert.

Xhesika Hoxha

Anna Zett [ Videonale.15 ]