Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  

Alexej Tchernyi [Videonale.11]

*1976, lebt in Potsdam GER
Studium an der Kunsthochschule Kassel GER und an der Hochschule für Film und Fernsehen, Potsdam GER

Ausstellungen [Auswahl]:

2012 Voir en peinture, La Box - École Nationale Superieure d´Art de Bourges, Bourges FRA

2011 Heimatkunde, Jüdisches Museum, Berlin GER

         Berlinale Shorts, Berlin GER

         Milano Film Festival, Milano ITA

2006 Probelauf 12, Akademie der Künste, Berlin GER

 

Alexej Tchernyi [Videonale.11] x

Fish Soup, 2006, 10:00 min, Ton, Farbe [Videonale.11 mit Ulu Braun]

Fish Soup entführt den Betrachter an unterschiedlichste Schauplätze eines italienischen Küstenortes und lädt ihn ein, das Treiben der Bewohner zu beobachten: Alltägliche und banale Situationen gehen einher mit skurrilen Konstellationen, deren sich allmählich herausbildender Konsens das sorglose Eingreifen des Menschen in die Umwelt ist. Die Erzählung kulminiert in einer Reihe gewaltiger Explosionen unter der Meeresoberfläche: Das verseuchte Wasser brodelt, Dampf steigt auf, tote Fische treiben umher. Doch bilden die folgenschweren Auswirkungen ihres Handelns  - die Zerstörung der Umwelt - für die Bewohner keinen Grund zur Besorgnis. Vielmehr nutzen sie die Katastrophe als Anlass, ausgelassen zu feiern und beginnen die eigens zubereitete Fischsuppe auszulöffeln. Das arglose Verhalten der Menschen wird mittels einer farbenfrohen, naiv wirkenden Bildsprache umgesetzt. Verschiedene Animationstechniken schmücken das Geschehen aus und überblenden es. Braun und Tchernyi liefern mit ihrer Arbeit nicht nur sozialkritische Denkanstöße. Darüber hinaus regen sie den Betrachter an, seinen eigenen Umgang mit der Umwelt zu reflektieren. 

Julia Kürten

Alexej Tchernyi [ Videonale.11 ]