Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  

Janet Merewether [Videonale.10]

Dr. Janet Merewether is a film-maker, digital media artist and academic who founded Go Girl Productions in 1995 and Screen Culture Pty Limited in 2007 for the production of creative documentaries, films and digital media.
In 2007 she completed a doctoral research degree (DCA) at UTS Sydney on the subject of innovative design and performance in hybrid documentary.

 

Her award winning short films and videos, including 'Cheap Blonde', 'Contemporary Case Studies', and 'Short Before the Movie' have screened in numerous festivals internationally, including the 2001 New York Film Festival, Tampere Film Festival and the 2003 New Directors/New Films at MoMA New York. Her titles design work features in significant Australian films such as The Boys, Walking on Water, and The Diplomat.

 

(Text von der offiziellen Webseite: gogirlproductions.com.au/about.html)

 

Janet Merewether [Videonale.10] x

Contemporary Case Studies, 2001, 14:00, DVD [Videonale.10]

Contemporary Case Studies ist ein Schaufenster der Emotionen, in dem jede Sequenz dokumentarische, fiktionale und experimentelle Genres in einem artifiziellen, stark stilisierten Raum einander gegenüberstellt, um jeglichen Versuch einer naturalistischen Auffassung auszuschließen. Als schwarze Komödie in experimentellem Grafikstil wirft das Video einen düsteren Blick auf die Verworrenheit von Liebe und Beziehungen in Sydney. "Ich reagiere auf die Welt, auf Texte, auf Medien oder folge Vorgehensweisen wie beim Sprachunterricht und spiele dann mit Strukturen", bemerkt die Künstlerin. Sie mischt verschiedene Filmgenres und präsentiert so neun humorvolle und deutlich stilisierte Bilder von Menschen: absurde Ansichten über Sex und Liebe, Beziehungen und unglückliche Romanzen. Sie experimentiert mit dem farbenprächtigen Layout einer geteilten Bildschirmfläche und nimmt damit Bezug auf das kühle, "zweitönige" Grafikdesign, wie man es in Veröffentlichungen und Informationsfilmen über Innenraum-Design aus den 1960er Jahren findet. Ziel des Videos ist die Kombination der visuellen Bearbeitung mit Darbietungen von größtenteils Laien-Schauspielern - somit stellt es die Stärken von Fiktion, experimentellen und dokumentarischen Formen nebeneinander. Merewether dokumentiert die Barrieren zwischen Männern und Frauen, obgleich sie hofft, dass sie eines Tages Freunde werden.

Babak Tavassoli/Carolin Wacker

 

Janet Merewether [kein Videonale-Beitrag] x

Cheap Blonde, 1998, 5:00 min., 16mm/BetacamSP [kein Videonale-Beitrag]

A short study of the relationship between words and meaning. Twelve words, "A famous filmmaker said 'Cinema is the history of men filming women' " are rearranged twenty two times, to alter and corrupt the original meaning of the statement. An exploration of the notion of 'truth' as contained in both image and language, this work aims to highlight the contrived nature of every filmed image.

Quelle: gogirlproductions.com.au/cbhome.html

Janet Merewether