Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  

Jane Jin Kaisen & Guston Sondin-Kung [Videonale.13]

Jane Jin Kaisen
*1980 Seoul KOR, lebt und arbeitet in Kopenhagen DNK
Studium an der University of California Los Angeles USA, am Whitney Museum of American Art Independent Study Program New York USA und an der Royal Danish Academy of Fine Arts DNK

Guston Sondin-Kung
*1982 Berkeley USA, lebt und arbeitet in Kopenhagen DNK
Studium am California Institute of the Arts, CA USA und an der School of The Chicago Art Institute, USA 

 

Ausstellungen [Auswahl]:

 

2013 Strom Festival, Kunsthaus Rheania GER
         Visualising Affect, Lewisham Arthouse, London, GBR
2013 Women In-Between: Asian Women Artists 1984-2012, Fukouka Asian Art Museum, Okinawa Prefecture  
         Art Museum of Fine Arts, Mie Prefectural Art Museum, JPN
2011 Fokus Video Festival, Kunsthallen Nikolaj DNK Vox Popul, Philadelphia, USA New Wight Gallery,
         University of California Los Angeles, USA

 

http://gustonsondinkung.com/

http://janejinkaisen.org/

 

Jane Jin Kaisen & Guston Sondin-Kung [Videonale.13] x

The Woman, The Orphan and The Tiger, 2010, 76 min., Ton, Farbe [Videonale.13]

In Korea gibt es den Volksglauben, dass der Phosphordampf, der dort aus dem Boden aufsteigt, wo Menschen in Massengräbern verscharrt wurden, ein Zeichen ist von Trauer und Wut der Seelen, die nie ordentlich bestattet wurden. Die Geschichte der Geisterflammen wird zu einem der metaphorischen Stränge, die Jin Kaisen zusammenwebt, um über die traumatischen Ereignisse der südkoreanischen Geschichte zu sprechen, vor allem über diejenigen Gruppen von Frauen und Kindern, die Opfer der südkoreanischen Militäreinsätze im 20. Jahrhundert waren und zum Schweigen gebracht wurden. Durch dokumentarisches Material, Interviews und poetische Erzählungen präsentiert Kaisen die Geschichten von unterschiedlichen Frauen aus drei Generationen. Frauen, die während des Zweiten Weltkrieges vom japanischen Militär zur Prostitution gezwungen wurden, Frauen, die seit 1950 bis heute für das US-amerikanische Militär sexuelle Dienste leisten mussten, und Frauen, die als kleine Kinder von Eltern aus westlichen Ländern adoptiert wurden. Ihre Lebensgeschichten stehen oft am Rande der großen historischen Erzählungen. Trotzdem scheinen ihre Traumata im allgemeinen Bewusstsein des Landes verankert zu sein, gleich den Geisterflammen, die die Nation heimsuchen. So setzt Kaisen das Medium Video für ein Ritual der Reinigung ein, das den Verstummten ihre Stimme zurückgibt und das soziale Befinden der südkoreanischen Gesellschaft stärkt. 

Olena Chervonic

Jane Jin Kaisen & Guston Sondin-Kung