© Videonale e.V.

Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. 0228 69 28 18
im Kunstmuseum Bonn info@videonale.org
Helmut-Kohl-Allee 2  
53113 Bonn  

Christian Jankowski

*1968 in Göttingen, GER, lebt und arbeitet in Berlin, GER
Studium an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, GER

 

Christian Jankowski x

Casting Jesus, 2011, 60:00 min [Trailer], Ton, Farbe [VIDEONALE.14]

Christian Jankowskis „Casting Jesus“ zeigt die Suche nach einem Schauspieler, der dem Sohn Gottes gerecht werden soll. Kein glitzerndes Fernsehstudio, sondern eine schlichte Halle in Santo Spirito in Rom bildet die Kulisse für eine Castingshow der etwas anderen Art. In einer Doppelprojektion verfolgt man auf der linken Seite, wie nacheinander 13 männliche Protagonisten in einfachen Gewändern auftreten und den Anweisungen der dreiköpfigen Jury, zu sehen im rechten Bild, Folge leisten. Während die potentiellen Jesus-Darsteller meist ganzfigurig erscheinen, sieht man die drei Juroren im Closeup, lauscht ihren Anweisungen und den – ganz nach dem Castingshow-Format – nicht immer sachlichen Kommentaren. Neben dem äußeren Erscheinungsbild wird auch die schauspielerische Darbietung „typischer“ Gesten oder Haltungen aus dem Leben Christi gefordert, wie man sie aus der christlichen Ikonographie kennt. Von der Heilung imaginärer Krankheiten, über die Kreuztragung, bis hin zum vorgespielten Tod am Kreuz müssen die Kandidaten ihre Jesus-Qualitäten unter Beweis stellen. Im Finale schafft es tatsächlich einer der Verbliebenen, den Ansprüchen der Jury gerecht zu werden. Die Tatsache, dass es sich bei der Jury um Vertreter des Vatikans handelt, die ihrer Rolle ohne festgelegtes Drehbuch nachgehen, steigert die Skurrilität der Situation noch einmal zusätzlich und führt dem Betrachter die Widersprüche des Showbusiness – und unseres Bildes von der Person Jesus als einer seiner ersten Vertreter – vor Augen.
Fritzi von Schoenebeck, Sandra Tschauner

Christian Jankowski