Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  

Constantin Hartenstein [Videonale 15]

* 1982 in Herzberg GER, lebt und arbeitet in New York USA
Studium an der Universität der Künste Berlin GER und an der HBK Braunschweig GER

Ausstellungen [Auswahl]:

2014 Anthology Film Archives, New York USA 

2013 Museum of the Moving Image, New York USA
         New Orleans Film Festival, USA
         Wroclaw Media Art Biennale, POL
         Goethe Institut New York USA
2012 German Consulate, New York USA
         Bundeskunsthalle, Bonn GER
         Kunstraum Bethanien, Berlin GER
         Herzliya Biennale, ISR
2011 transmediale, Berlin GER

 

Constantin Hartenstein [Videonale.15] x

Alpha, 2014, 11:22 min., Ton, Farbe [Videonale.15]

3... 2... 1... 
Du schließt die Augen. Aber du schließt sie gar nicht – du liest. 
Es gibt zwei Sorten von Menschen auf der Welt: die, die führen und die, die folgen. 
Was für Einer bist du? 

Du willst persönlichen und beruflichen Erfolg? 
Du sehnst dich nach Anerkennung und Macht? 
Du wünschst, du hättest mehr Selbstvertrauen? 
Dann werde zum Alpha Male. 
Fokussiere dich auf deinen Ursprung, lass dich leiten und betrachte. 
Sehe und erkenne: In jedem Menschen steckt die Möglichkeit zu wachsen. 

Eine Videoanleitung, wie sie im Jahr 2014 allgegenwärtig ist. Durch Bilder sprechen und anleiten: Genau das konstruiert Constantin Hartenstein mit seiner Videoarbeit ALPHA. Eine Hypnose mit Werbecharakter trifft den Zeitgeist; die Thematik aber geht weit zurück bis in die Antike. Vergangenheit und Gegenwart stehen miteinander in Verbindung wie Ton, Bild und Betrachter. Die persönliche Ansprache des Betrachters ist langsam und eingehend. Durch immer wiederkehrende Zeitlupeverfahren wird dieser tonale Aspekt innerhalb seiner Zeitlichkeit auf eine visuelle Ebene übertragen. Der Kontrast zwischen Vergangenem und Aktuellem findet sich innerhalb verschiedener Darstellungsmotive wieder. Der moderne Mann aber hat keine Wahl mehr, entweder er ist überdeckt vom Schatten der anderen oder er steht selbst im Licht. 

Starte jetzt – reprogram your mind! 

Hannah Semsarha

Constantin Hartenstein