Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  

Anita Delaney [Videonale.16]

*1978, in Dublin IRL, lebt und arbeitet in London GBR
Studium am Institute of Art, Design + Technology in Dún Laoghaire IRL und am Chelsea College of Art in London GBR

Ausstellungen [Auswahl]

2016 The Laocoon Dilemma, Galerie Sturm, Stuttgart GER
         Futures Anthology, RHA Gallery, Dublin IRL
         International Film Festival Rotterdam NED

2015 Both Sides Now, Chronus Art Centre, Shanghai CHN, and British Council, Hong Kong HKG
2014 You Might Be A Dog, LEAP, Berlin GER
         Anita Delaney, Ormston House, Limerick IRL

 

Anita Delaney [Videonale.16] x

The Cusp of Your Credenza, 2016, 10:27 [Ausschnitt 1:42] Min., Farbe, Ton [Videonale.16]

Eine Zeitung bedeckt das komplette Bild, bevor die Kamera weiter aus dem Bild heraus zoomt und man die Frau dahinter erkennt. Sie faltet die Zeitung zusammen, wendet sich der Kamera zu und beginnt, die Betrachter*innen direkt anzusprechen. Die Schauspielerin wandert durch einen schlicht eingerichteten Raum, um vor einem Objekt, einem Bild oder einem Arrangement von Objekten stehen zu bleiben. In sorgfältig hergerichteter Mise en Scène sagt sie dann in einer leicht provozierenden Art den Zuschauenden ihre Ausführungen unter anderem zu Finger- und Zehennägeln, Muffins oder Körperproportionen auf. Die Objekte, vor denen die Schauspielerin zum Stehen kommt, haben oftmals einen assoziativen Bezug zum Gesagten. In einem Teil des Raumes stehen große, auf Leinwand gedruckte Fotos mit Landschaftsmotiven. In diesem Szenario beginnt die Frau, ständig gefolgt von der Kamera, davon zu sprechen, dass wir, die Zuschauenden, zwar noch nie in China waren oder auch nie sein werden, doch unsere Finger- oder Fußnägel schon längst da gewesen sind. Denn diese würden von Vögeln versehentlich gegessen, nach China transportiert und dort wieder ausgeschieden. Durch ihre Gestik und Mimik und die Art und Weise, wie sie sich präsentiert, lassen sich Gemeinsamkeiten zu einer Nachrichtensendung oder Verkaufsshow finden. Die Schauspielerin, die ihre Texte sicher und selbstbewusst vorträgt, stellt dabei Statistiken, Fakten, fragwürdige Behauptungen und ihre subjektive Meinung undifferenziert nebeneinander und vermittelt diese fast ausnahmslos im gleichen Sprachduktus. Der Kurzfilm The Cusp of Your Credenza erörtert so das Verhältnis des menschlichen Körpers zu den ihn umgebenden Objekten.

Randi Terjung

Die vollständige Arbeit kann bei der Künstlerin angefragt werden.

Anita Delaney [ Videonale.16 ]