© Videonale e.V.

Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

Kontakt

Videonale e.V. Tel. 0228 69 28 18
im Kunstmuseum Bonn info@videonale.org
Helmut-Kohl-Allee 2  
53113 Bonn  

Mike Crane

*1982 in Miami, USA
studierte an der Cooper Union School of Art in New York, USA

x

Mike Crane

 

Mike Crane x

UHF42, 2016, 100:00 Min. [Ausschnitt 07:22 Min. aus der 1. Episode “Monday”], Farbe, Ton, sechskanalige Videoinstallation [VIDEONALE.17]

UHF42 ist die Frequenz, auf der Wattan TV sendet. 1996 als erster unabhängiger Fernsehsender im Westjordanland gegründet, sendet Wattan TV rund um die Uhr, obwohl die Frequenz mehrfach gesperrt wurde und es zu Überfällen sowohl durch palästinensische als auch israelische Autoritäten kam. Neben Filmen werden vor allem Nachrichten ausgestrahlt und Beiträge zu Bildung, Politik, Kultur und Sport sowie eine eigene Kriminalserie produziert.
Das gleichnamige Werk von Mike Crane ist eine sechsteilige Serie, bei der jeder Abschnitt einen Arbeitstag darstellt. In einer Mischung aus dokumentarischen Aufnahmen der Studios und Büros des Nachrichtensenders in Ramallah und gespielten Dialogen der darin Arbeitenden entsteht eine außergewöhnliche Collage zwischen Fiktion und Realität. Alle auftretenden Protagonist*innen spielen sich selbst. Neben dem Blick hinter die Kulissen bei der Entstehung von Nachrichten und den Beziehungen zwischen den Angestellten von Wattan TV liegt der Fokus des Gesamtwerks auf der Problematik des Kredit-Systems und der hohen Ver-schuldung der Bevölkerung. In der in UHF 42 dokumentierten Woche werden der Dreh und die Produktion einer Reportage, die sich mit diesem Thema befasst, verfolgt. Zunehmend diskutieren auch die Journalist*innen und der Rest des Teams darüber, wobei sowohl persönliche, verschuldete Schicksale als auch spirituelle Glaubensfragen zur Sprache kommen.
Die Handlung von UHF42 wird immer wieder durch bunte Werbeclips unterbrochen, die mit polierten Idealbildern das Verlangen nach Luxusgütern wecken oder Banken und Kreditkarten anpreisen, die deren Konsum ermöglichen. Durch das Element der Nachrichten, die jeden Tag durch das Wattan TV-Team produziert werden und in Cranes Werk in voller Länge einfließen, wird abseits der eigentlichen Handlung ein Blick auf die Lebenswirklichkeit außerhalb des Studios geworfen. Dort sind die Spannungen des Nahostkonflikts allgegenwärtig und erschweren den Alltag. Bilder von Verletzten und Soldat*innen in den Städten sind in der Realität der Bevölkerung und auch in den sechs Episoden von UHF42 an der Tagesordnung.
In seiner Dokufiktion führt Crane mithilfe einer gescripteten Handlung und gespielten Dialogen reelle Probleme wie die hohe Verschuldung der Bevölkerung Ramallahs und die Risiken des Lebens in einem umkämpften Gebiet vor Augen. Die Probleme von Wattan TV als unabhängigem und aufklärendem Fernsehsender mit den herrschenden politischen Autoritäten seines Heimatlandes sind dabei heutzutage exemplarisch. (Anne Fährmann)

*Die vollständige Arbeit kann beim Künstler angefragt werden.

Mike Crane