Willkommen im Videoarchiv

der Videonale

Herbert Wenscher

Preisträger [Videonale.1]

 

John Adams

Preisträger [Videonale.2]

 

Paul Garrin

Preisträger [Videonale.3]

 

David Larcher

Preisträger [Videonale.4]

 

Marina Grzinic

Preisträgerin [Videonale.3]

 

Meena Nanji

Preisträger [Videonale.6]

 

Paul Bush

Preisträger [Videonale.7]

 

Denis Beaubois

Preisträger [Videonale.8]

 

Roland Schappert

Preisträger [Videonale.10]

 

Beate Geissler & Oliver Sann

Preisträger [Videonale.11]

 

Manon de Boer

Preisträgerin [Videonale.12]

 

Nate Harrison

Preisträger [Videonale.13]

 

Randa Maroufi

Preisträger [Videonale.16]

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 1984 als eines der ersten Festivals für Videokunst in Deutschland fand die Videonale regelmäßig alle zwei Jahre statt. Mit ihrem ambitionierten Programm aus Videopräsentationen, Ausstellungen, Vorträgen und Performances entwickelte sie sich schnell zu einem der wichtigsten Festivals für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen in Deutschland und Europa. Unter ihren Teilnehmern finden sich wegweisende Namen wie u.a. Dara Birnbaum, Keren Cytter, Lynn Hershman, Gary Hill, Christian Jankowski, Klaus vom Bruch, Marcel Odenbach, Bill Viola – für viele dieser Künstler war die VIDEONALE die erste Möglichkeit, ihre Werke einer internationalen Öffentlichkeit zu präsentieren. Bis heute sieht sich die Videonale ihrem Gründungsgedanken verpflichtet, aktuelle Tendenzen der zeitbasierten Kunst abzubilden, neue Positionen und Trends mit einem Fachpublikum zu diskutieren und gleichzeitig der kunstinteressierten Öffentlichkeit vorzustellen. Der Fokus liegt dabei weiterhin auf der Förderung junger aufstrebender Künstler, ergänzt um die Präsentation bereits etablierter Positionen der Videokunst.

Im Videoarchiv macht die VIDEONALE ihre umfangreichen Archivbestände der Öffentlichkeit zugänglich und bietet den Künstler*innen eine Plattform über die jeweilige Videonale hinaus. Das Online-Archiv richtet sich als Recherche- und Bildungsinstrument an Künstler*innen, Kurator*innen, Galerien, Wissenschaftler*innen, Studierende, Schüler*innen und alle an Videokunst Interessierten, die sich über die bei der Videonale ausgestellten Arbeiten und ihre Künstler*innen informieren möchten.*

Eine Übersicht über alle Videonale-Festivals und Aktivitäten des Videonale e.V. findet sich unter: www.videonale.org

*Videoarbeiten in Originalqualität und Format können aus rechtlichen und technischen Gründen nicht bereitgestellt werden und müssen weiterhin bei den jeweiligen Künstler*innen/Distributoren/Galerien angefragt werden.

Kontakt

Videonale e.V. Tel. +49 (0)228 77 62 21
im Kunstmuseum Bonn Tel. +49 (0)228 69 28 18
Friedrich-Ebert-Allee 2 Fax +49 (0)228 90 85 817
53113 Bonn  
Der Aufbau des Videoarchivs wurde unterstützt vom

© Videonale e.V.